//.

//.

Saturday, July 7, 2012

Das Aeroend - vom Patenthalter zum Ex-Patenthalter?

Meine patentierte Erfindung (Urkunde s. Anlage unten) - von modoufall via fb liebevolle "Bürzel" genannt -  wird aus aesthetischen und praktischen Gründen wahrscheinlich nicht produziert werden. Denkt zumindest kaihawaii (*edit: die Diskussion der Erfindung im Internet-Forum wurde nicht moderiert und daher unsachlich geführt).

Ich glaube ja gerne, dass der Laminar-Luftstrom-Generator uncool ist, weil ich mir den annual fee, die Patentschutzgebühr ergo, auch gerne spare oder in die geplante Cocktail-Bar stecke. Aber weis man´s? Ist meine Erfindung tatsächlich Mist? 

Über Ästhetik kann man bekanntlich streiten, zumal die Ausgestaltungsmöglichkeiten (Form, Farbe; Design) groß sind, auf Grund der Hauptpatentansprüche aus dem Vollen geschöpft werden kann.  
In den nächsten Wochen und Monaten, bis zur fälligen Entrichtung des neuerlichen Money an das deutsche Patent- und Markenamt in München (DPMA) late in August/early in September habe ich vor, meine diesbezügliche Untätigkeit zu überwinden und Firmen und potenzielle Produzenten gießkanneneffektmäßig anzuschreiben. Schließlich ist die zentrale Frage unbeantwortet. Ist das Aeroend tatsächlich Mist, also non-marktfähig? Eigentlich nicht. Denn gerade in Kombination mit einem Zeitfahrhelm können kostbare Minuten vor allem auf der Langdistanz eingespart werden. Wollen TriathletInnen schneller werden - ja oder nein? Ist das Aeroend tatächlich so unpraktisch? Eigentlich nicht. Denn es könnte als Hohlraum konstruiert werden, so dass Untensilien wie z.B. Imben, Ersatzschlau, Reifenheber, Mini-Luftpunpe oder Gaskartuschen untergebracht werden können. Außerdem ist das Aeroend dtu-regelkonform. Zudem könnte eine kleine Kamera eingebaut werden, die unerlaubtes Windschattenfahren, auch Drafting genannt, dokumentiert (Videobeweis).

Ein ortsansässiger Industrieller hatte über eine Investitionssumme von 100 T EUR gesprochen. Soviel wäre notwendig, wenn ein Großbetrieb eine CAD-Form konstruiert und Prototypen baut. Viel Geld! 

Anlage:





2 comments:

  1. Vom sog. Swopper exisiteren bekanntlich Prototypen. Im Gegensatz zum Swopper wird das Aeroend nicht unter dem Trikot, sondern an der Sattelstütze montiert.

    vgl. Demo-Video auf:

    http://www.youtube.com/watch?v=X5_eQ0fPyr8

    (link in die Kommandozeile des Browsers kopieren)

    Über Anfragen bzgl. der Fertigung meiner Sache freue ich mich jederzeit sehr gerne.


    Kontaktdaten:

    Herr
    Michael Lorenz
    Stettiner Str. 13
    D - 91207 Lauf an der Pegnitz


    Festnetz: +49 9123 9597318
    Mobilfunk: +49 151 26382977
    E-Mail: mail@michael-lorenz.com

    ReplyDelete
  2. Go to blog-archive, select November 2014. There you can see the great final of the story :-)

    ReplyDelete